eigene Wohnung


Mit dem Wechsel zum Jobcenter endet auch die Verpflichtung in einer Gemeinschaftsunterkunft zu wohnen.

Man wird nun aufgefordert, sich eine eigene Wohnung zu suchen.  Bei der Wohnungssuche hilft weder das Flüchtlingsamt noch das Jobcenter.

Es gibt Vorgaben (siehe PDF-Datei unten) über die maximale Kaltmiete, sowie die Wohnfläche.

 

Wichtig:

Sollte man eine Wohnung gefunden haben, muss man sich zuerst vom Vermieter ein Mietangebot ausstellen lassen und diese dann dem Fallmanager beim Jobcenter zukommen lassen.

Das Jobcenter prüft, ob die Wohnung angemessen ist. Erst nach Zusage des Jobcenters, darf der Mietvertrag unterschrieben werden.

 

Info:

Auch Asylbewerber, die Leistungen nach dem Asylbeweberleistungsgesetz erhalten, können in eigene Wohnung ziehen. Es gelten die gleichen Vorgaben, nur prüft anstatt dem Jobcenter nun das Flüchtlingsamt, ob die Wohnung angemessen. Bei einem Mietangebot bitte Kontakt mit Herrn Göttle aufnehmen, da er dem Umzug zustimmen muss.

 

Download
Angemessenheitsgrenzen für Kaltmieten K
Adobe Acrobat Dokument 52.1 KB

 

Sobald man in eine neue Wohnung zieht, ist folgendes zu beachten:

 

  • Anmeldung beim Einwohnermeldeamt, mit Wohnungsgeberbestätigung des Vermieters
  • Strom muss ab sofort selbst gezahlt werden, vor der Anmeldung lohnt sich ein Stromgleich
  • Änderungen der Adresse bei Bank, Krankenversicherung, usw. mitteilen 
  • ggf.  Nachsendeauftrag stellen